Carbongewebe – Kohlefasergewebe

Carbongewebe Kohlefasergewebe

Kohlefasergewebe – auch Carbongewebe genannt

zeichnet sich durch seine Festigkeit und Steifigkeit, seinem geringen Gewicht und die einfache Verarbeitung aus.

Die Carbon Rovings (Carbon Faser) werden zu Carbongewebe verarbeitet. Dieses hochwertige Kohlefasergewebe – Kohlefasermatten – als Rohmaterial wird mit Harzsystemen (z.B. Epoxid) weiterverarbeitet. Nach dem Aushärten kann die Oberfläche angeschliffen und dann mit klarem Lack lackiert werden.

Laminieren (Nasslaminat)

Harz-/Härter-Set nach Anleitung auf der Dose anrühren; nur so viel wie nötig verwenden.
Harz-/Härter-Gemisch satt auf das zu veredelnde Bauteil mit Pinsel o.ä. tupfend aufbringen.
Tupfen verhindert Blasenbildung.
Gewebe-Matte auflegen.
Mit dem Pinsel andrücken und Lufteinschlüsse von innen nach außen entfernen.
Nicht streichen, das Gewebe verzieht sich sonst. Tupfen führt ebenfalls zum Ziel.
Die Gewebe-Matte muss vollständig mit Harz durchtränkt sein.
Für einen optimalen Aufbau den Vorgang mit zwei weiteren Gewebe-Matten wiederholen.
Nach Aushärten (24 Stunden bei Raumtemperatur) die überstehenden Ränder mit einem Cutter-Messer entfernen.

Hinweis: Bei direkter Sonneneinstrahlung können die mit Nasslaminat hergestellten Teile, weich werden und ihre Form verlieren.

Eine Kohlenstofffaser hat einen Durchmesser von etwa 5 bis 8 Mikrometer. Bis zu 24.000 Einzelfasern werden zu einem Filamentgarn zusammengefasst und aufgespult. Weiterverarbeitet wird das Rohmaterial mit Webmaschinen oder auf Prepreg-Anlagen zu Halbzeugen.

Professionelle Verarbeitung im Autoklaven
Um eine ungleichmäßige Struktur zu verhindern, wird Kohlefasergewebe verwendet, das mit Kunstharz gleichmäßig vorgetränkt ist, also Prepreg Gewebe. Der Kunstharz ist gleichmäßig verteilt und erlaubt eine hohe Faserdichte zur Optimierung der Fertigungsqualität. Zur Aushärtung des Harzes sind dabei besonders hohe Temperaturen (bis zu 400 °C) und Einwirkung von Druck Voraussetzung. Ansonsten härtet das Material nicht vollständig aus und eine durchgängige Stabilität ist nicht gewährleistet. Für hochwertige Carbon Bauteile, Formteile und Fertigprodukte ist diese Art der Verarbeitung die Basis für langlebige Perfektion.

Weitere Informationen